U.S.S. Kiowa NCC-91336-A

Technische Details der U.S.S. Kiowa und ihrer Shuttles.
Antworten
Benutzeravatar
JamesCutter
Private
Beiträge: 369
Registriert: Mi 23. Apr 2014, 23:38

U.S.S. Kiowa NCC-91336-A

Beitrag von JamesCutter » Mo 26. Feb 2018, 16:05

U.S.S. KIOWA

NCC-91336-A








CHARAKTERISTIKA



Die Odyssey Klasse verfügt über einige Eigenschaften, die sie von anderen Schiffen unterscheidet. Dazu gehören, neben den unten aufgelisteten, auch die Eigenschaft, ohne Zwischenstopps und "Nachtanken" im Raum operieren zu können. Diese Schiffe sind in der Lage knapp 10 Jahre im Raum zu operieren. Die Vorräte an Bord und auch die technischen Mittel (seien es Ersatzteile oder Wartungsnotwendigkeit) sind für diesen Zeitraum ausgelegt. Die Operationszeit ist allerdings in der Praxis durch 2 Faktoren beschränkt: Leistungsfähigkeit der Crew, bedeutet, dass die Mannschaft regelmässig rotiert. DIe Offiziere verbleiben an Bord, aber Teile der Mannschaft werden gemäss Vorschriften jedes halbe Jahr ausgetauscht. Der zweite Faktor ist ein unerwartetes Ereignis. Dies kann zum Beispiel ein schwerer Schaden oder Unfall sein. Dies würde einen vorzeitigen Aufenthalt im Dock notwendig machen. Theoretisch wäre diese Schiffsklasse aber zu einer 5 Jahres Mission im Stande, ähnlich der alten Constitution Klasse.


HINTERGRUND



Die Sternenflotte sieht Bedarf für ein neues Schiff, welches auch für Tiefenraummissionen fähig ist. Aufgrund der Erfahrungen aus dem Dominionkrieg werden allerdings auch kämpferische Aspekte in der Planung mit einbezogen. Das Planungsbüro wird auf dem Mars eingerichtet. Aus den gesammelten Erfahrung und durch die ersten Konzepte sowie Pläne entsteht die Odyssey-Klasse. Die Odyssey Klasse stellt eine der neueren Schiffsklassen der Sternenflotte dar. Sie ist eine der grössten, je von der Sternenflotte, entwickelten Schiffsklassen. Die Klasse wurde als Multifunktionsschiff konzepiert. Diese Klasse kann sowohl Kampfeinsätze, wie auch Forschungsmissionen wahrnehmen. Von der Einordnung ist sie sowohl als Langstrecken Forschungsschiff, wie aber auch als Dreadnought zu verstehen.



Bild




FÜHRUNGSSTAB


CO: -Captain Raari Carter-

XO: -Lieutenant Commander Lero Vavan-

TAC: -Gul Duron Tanos-

SEC: -Gul Duron Tanos-

ENG: -Lieutenant Commander Leonia Tils-

OPS: -Centurion Teren Takerian-

CONN: -Lieutenant Kevin Marks [NPC]-

SCI: -Lieutenant Commander Sevik [NPC]-

MED: -Lieutenant Commander Doktor T'Pan-



WEITERES PERSONAL


SCI: Kadett Jonas Glassman

Counselor: Kadett Reza Talat



ALLGEMEINE INFORMATIONEN

"Wir sind aus solchem Stoff wie Träume sind, und unser kleines Leben ist von einem Schlaf umringt." ~ William Shakespeare



Bild




Registrierungsnummer: NCC-91336-A

Klasse: Odyssey-Klasse

Decks: 42

Mannschaftsstärke: 2.500

Notfallkapazität: 10.000 Personen

Masse: 6.622.050 Metrische Tonnen

Verdrängung: 4.807.500 Metrische Tonnen

Frachtkapazität: 105.500 Metrische Tonnen

Zivilisten: -1-



Spezifikationen



Hersteller: Odessey Class Development Project

Herstellungsort: San-Francisco-Flottewerften

Länge: 1.062 m

Breite: 371,88 m

Höhe: 184,92 m



TAKTISCHE KAPAZITÄT



18 Typ XIV Phaserstrahlenbänke

Torpedos: 2 Werfer vorwärts, 2 Achtern, Bestückung 325 Photonentorpedos, 175 Quantentorpedos

Schilde: Redundant Regenarative Schilde,



ANTRIEB



1 Yoyodyne 46A M/ARC-Warpkern

Reisegeschwindigkeit: Warp 8

Höchstgeschwindigkeit: Warp 9,99

1 Chareon-Yards Hyperimpulsantrieb

10 Zhiv/Ren SR83 Impulsschubdüsen



SENSOREN



4 DYN-75 Multi-band Linearsensoren

4 Passive Rundwellen-Sensoren

1 J-Kuppel-Rundstrahlende Sensorphalanx



QUANTENSLIPSTREAM



Wie alle modernen Sternenflottenschiffe verfügt auch die Odyssey Klasse über einen Quantenslipstream Antrieb. Im Gegensatz zu den meisten anderen Klassen wurde das Design dieser Schiffe aber speziell auf den Antrieb zugeschnitten. Dies bedeutet, dass das Schiff eine circa 50 Prozent höhere Slipstream Geschwindigkeit erreicht, als andere Schiffe. Der Antrieb ermöglicht Geschwindigkeiten im Transwarpbereich, muss aber nach 12 Stunden für circa 7 Stunden "abkühlen". Die erreichte Geschwindigkeit liegt, nach der Standard Warp Skala berrechnet, bei circa (der theoretischen Stufe) Warp 34.



IMPULS



Die Impulsreaktoren sind im hinteren Teil der Untertassensektion gelegen. Die Antriebsöffnungen liegen jeweils dahinter. Es gibt weitere Impulsantriebe in den Pylonen der Antriebssektion.

Reisegeschwindigkeit: 0,25 der Lichtgeschwindigkeit

Höchstgeschwindigkeit: 0,75 der Lichtgeschwindigkeit




MANÖVRIERDÜSEN



Anzahl: 35 über den Schiffsrumpf verteilt

Output: 4,5 Millionen Newton




(TYPISCHE) SHUTTLES UND FAHRZEUGE AN BORD



Es gibt einen Hauptshuttlehangar in der Untertassensektion und einen weiteren Hilfsschuttlehangar in der Antriebssektion. Die Anlagen zur Wartung der Shuttles sind im Hauptshuttlehangar gelegen. Der Hilfsshuttlehangar wurde für die Arbeitsbienen und der Lagerung von Ersattzteilen konzepiert.


6 Typ 8 Shuttles

6 Typ 9 Shuttles

3 Typ 11 Shuttles

1 Argo

8 Arbeitsbienen



RAUMSCHIFFTRENNUNG



Die Odyssey verfügt, wie auch die Galaxy Klasse, über die Möglichkeit, die Untertassensektion von der Antriebssektion abzutrennen. Die Untertasse selbst dient da am ehsten als eine Art Rettungsboot. Sie hat deutlich beschränkte taktische Kapazitäten (einen Torpedowerfer achtern und vorraus, schwächere Schilde und nur 4 Phaserbänke), kann aber theoretisch die gesamte Besatzung aufnehmen, sollte die notwendig sein (z.B. beim Kernbruch). Die Untertasse selbst ist nicht Warp Fähig. Die Antriebssektion kann auch als Kampfsektion bezeichnet werden. Sie ist deutlich wendiger und taktisch besser ausgestattet als die Untertasse. Das Kommando erfolgt von der Kampfbrücke. Diese ist oben auf der Antriebssektion gelegen.



AQUARIUS UNTERSTÜTZUNGSSCHIFF



Am Heck der Antriebssektion ist eine Eskorte angedockt. Dies ist ein kleines, wendiges Schiff. Es kann autark von der Mutterschiff operieren. Die Besatzung ist 50 Mann stark. Das Schiff verfügt über eine Bewaffnung aus Phaserbanken, Pulsphaser, Photonen und Quantentorpedos. Meist dient es dazu das Mutterschiff gegen einen wendigen Feind zu verteidigen, kann aber auch für eigene Missionen verwendet werden.



BESONDERE INVENTARGEGENSTÄNDE



-Steuerrad der Fregatte U.S.S. Kiowa, Segelschiff

-Schiffsglocke der Fregatte U.S.S. Kiowa, Segelschiff



DECKÜBERSICHT



Deck 1: Brücke, Aussichtslounge, Bereitschaftsraum des Captains,

Deck 2: Offiziersquartiere, Quartier des Captains

Deck 3: Offiziersquartiere, VIP Quartiere, Büro und Quartier des XOs,

Deck 4: Unteroffiziersquartiere

Deck 5: Frachträume, Holodecks 1-4, Crewquatieren

Deck 6: Crewquartiere; Transporterraum 1 und 2

Deck 7: Crewquartiere

Deck 8: Krankenstation, Transporterräume

Deck 9: Haupcomputerkern, Shuttlehangar

Deck 10: Kampfbrücke

Deck 10-11: vordere Torpedorampe

Deck 12: Sensorkuppel

Deck 13: Büro des Counsellours,

Deck 14-15: hintere Torpedorampe, Holodeck 5-8

Deck 16: Stellare Kartographie, Büro des Leitenden Wissenschaftlichen Offiziers,

Deck 17: Astrometrisches Labor, Wissenschaftliches Labor 1 und 2

Deck 18: Wissenschaftliches Labor 3 und 4

Deck 19: Crewquartiere, Schule

Deck 20: Arboretum, Volleyballplatz, Frachtraum 1 und 2

Deck 21: Deflektorkontrolle,

Deck 21-23: Hauptdeflektor, Deuteriumtank,

Deck 22: Turnhalle, Erholungseinrichtungen,

Deck 23: Crewquartiere

Deck 24: Offiziersquartiere (bei Abtrennung der Untertasse von den auf der Kampfsektion verbliebenen Offizieren besetzt)

Deck 25: Umweltkontrolle, Arrestzellen,

Deck 26: Sicherheitszentrale, Zentrale Waffenkammer, Büro des Sicherheitschefs

Deck 27: Transporterraum 3 und 4

Deck 28: Crewquartiere, Andockschleusen,

Deck 29: Crewquartiere

Deck 30: Transporterraum 5

Deck 30-31: Maschienenraum,

Deck 30: Büro des Chefingeneurs

Deck 32-33: hinterer Traktorstrahlemitter, Holodeck 7

Deck 33: sekundärer Computerkern, vorderer Traktorstrahlemitter, Slipstreamkern,

Deck 34: Krankenstation der Kampfsektion,

Deck 35: Frachtraum 3 und 4

Deck 36: Erholungseinrichtungen,

Deck 37: Ersatzteillager,

Deck 38: Ersatzteillager

Deck 39: Frachtraum 5

Deck 40: Müllverwertung

Deck 41: Müllverwertung

Deck 42: Antimaterietanks

Antworten